Liebe Pfarreiangehörigen!

(Fronleichnam, Foto: AW)
(Fronleichnam, Foto: AW)

Ein Gebet und ein Segenswort möchte ich an den Anfang des Pfarrbriefes setzen: Barmherziger Gott, dein Sohn hat unser Leben gelebt. Er hat unsere Nöte gekannt und durchlitten. Wir bitten dich für alle Armen, Kranken, Traurigen, Einsamen und für alle, die jetzt Angst haben. Lass sie erfahren, dass dein Sohn ihnen besonders nahe ist. Lass sie spüren, dass die Liebe stärker ist als Hass und Tod. Lass sie fühlen, dass du der Gott des Lebens bist durch alle Gefahren hindurch. Zeige allen deine Art von Erbarmen und Vergebung. Denn dein allein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Der Herr segne und behüte dich; der Herr lasse sein Angesicht über dir leuchten und sei dir gnädig, er wende dir sein Antlitz zu und schenke dir Gesundheit und seinen Frieden. So segne dich der dreieine Gott: Der Vater + und der Sohn und der Heilige Geist. Amen. Wie immer denken wir aneinander, beten wir füreinander, glauben wir füreinander und miteinander. 

 

Bleiben Sie gesund und in Gottes Segen behütet!

A. Weitzel, Pfr.